Home

Sendepause beendet

Lange war's still rund um den HCL, doch wir melden uns zurück und haben als Entschuldigung jede Menge Neuigkeiten im Gepäck:

1. Wir sind überaus stolz, mitteilen zu dürfen, dass Monika Haller den Einzug ins 98er-Jugendnationalteam geschafft hat!!! Der HCL gratuliert natürlich recht herzlich und hofft weiterhin auf freudige Nachrichten!

2. Der Handballclub Bösch Bauen&Wohnen Lustenau veranstaltet für alle 6-10 Jährigen im Rahmen des "School is out"-Sommerferienprojekts am 2.September einen Handballnachmittag (14:00-17:00 Uhr) in der Gymnasium Halle. Anmeldungen bitte bis 26. August per Mail an This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. (Name, Geburtsdatum und Telefonnummer bitte angeben)

3. Unsere Damen und beide Herren-Mannschaften befinden sich seit Wochen im Training für die kommende Saison. Ein ambitioniertes Ziel erfordert schließlich auch eine ambitionierte Vorbereitung. Wieder mit dabei und alle Hände voll zu tun: Konditionstrainer Horst Galler

4. Die Leistungsdichte im Herren-Kader wurde durch die beiden Rückkehrer Simon Schneider (Studium) und Martin Hämmerle (HC Hard) sowie einen Neuzugang, Szaboics Kupi (Ungarn), weiter erhöht. Außerdem machen auch bei den Herren-2 einige Spieler mit guten Leistungen auf sich aufmerksam. Ein erneuter Engpass durch Verletzungen wie vergangene Saison soll dadurch vorgebeugt werden. Leider haben wir mit Alex Nessler (Studium) auch einen Abgang zu verzeichnen.

5. Bei den Herren und Damen wird der eingeschlagene Weg mit den Trainern Gyula Csuti und Walther Heilmann weitergeführt. Bei den Herren 2 übernimmt das Trainer-Trio Thomas Rettl, Stefan Engelmair und Burkhard Alfter den Posten des langjährigen Trainers Andi Fitz. Wir möchten Andi für seine ehrenamtliche Arbeit der letzten Jahre danken!

6. Mit Rainhard Kohler konnte ein wichtiger Posten im Bereich Sponsorbetreuung besetzt werden. Wir möchten uns sehr herzlich für dieses Engagement bedanken!

7. Bereits am 30.8. (Herren) und 31.8. (Damen) stehen im Rahmen des VHV-Cup die ersten Pflichtspiele in Rieden-Vorkloster (Bregenz) auf dem Programm. Zwei Wochen später wird in Feldkirch in der Endrunde der Titel vergeben, der gleichzeitig zur Teilnahme am ÖHB-Cup berechtigt.
Die HVW-Saison startet dann am 20.9. mit einem Damen-Derby und dem Aufeinandertreffen von 2 Titelaspiranten bei den Herren in der Gymnasium-Halle.
Der Spielplan auf der Homepage wird demnächst aktualisiert. Bis dahin verweisen wir auf den Gesamtspielplan der HVW-Seite (hier klicken).

8. Auch die restliche Planung und Vorbereitung der Saison 2014/2015 verläuft auf Hochtouren. So kann man sich schon mal die Termine 8.11., 13.12. und 31.1. im Kalender als Pflichttermin reservieren. Weitere Informationen dazu folgen zeitgerecht.

Selbstverständlich sind wir auch stets über jede helfende Hand dankbar. Möchte sich also jemand im Verein etwas einbringen und Erfahrung in einem interessanten Bereich sammeln, darf man jederzeit gerne auf den Vorstand zukommen.

So, das war ein kleines Update zu den Geschehnissen im HC Lustenau. Wir werden uns ab jetzt wieder in kürzeren Abständen melden um euch auf Stand zu halten.

 

Neue Fotos!

Nach dem Doppelsieg der Damen und Herren zum Saisonabschluss sind wir euch noch einige Fotoalben schuldig. Wie immer ein herzhaftes Dankeschön! an Spielerin-Papi Helmut Sonderegger!

 

Männliche Jugend D holt sich den Meistertitel

Die männlichen Jugend D des HC Bösch Bauen & Wohnen holt sich den Meistertitel

Schon die Vorrunde im Bezirk Bodensee Donau verlief mit 16 Siegen und somit einem 32:0 und einem Torverhältnis von 327:162 hervorragend. Durch den 1. Platz im Bezirk qualifizierten sich die Jungs für die Meisterschaftsausspielung der jeweils 1sten der 3 Bezirke.

Am vergangenen Wochenende war es nun soweit.

1. Spiel: MTG Wangen 2 – HC Lustenau      13:20 (5:10)

Mit Spannung starteten wir das Spiel gegen Wangen. Nach einer 5:4 Führung konnten wir den Vorsprung unter der Leitung von Leon Klinc bis zur Halbzeit auf 10:5 ausbauen. Auch starteten wir gleich in der 2ten Halbzeit mit 3 Toren en Suite zum 13:5. Und diesen Vorsprung konnten wir bis zum Schluss halten. Verdienter 20:13 Sieg gegen Wangen.

Die Torschützen: Christopher Kilburn 2, Jonas Kathrein 4, Leon Klinc 7, David Schreiber 2, Jonas Bösch 5

Nach einer kurzen Pause ging es in die 2. Runde: HC Lustenau - TSV Blaustein  24:7 (9:5)

Vorsichtig und nervös ging es in die 2te Partie. Der Gegner scheint etwas stärker zu sein und unsere Burschen hatten die Mühe mit der sehr offensiven Abwehr. Deshalb ging es nur mit einer 4 Tore Führung in die Pause. Wie ausgewechselt, mit einem hervorragenden Leon Hagen im Tor, mit viel Spielfreude und Ideen wurden die Blausteiner in der 2ten Halbzeit regelrecht „niedergeschossen“.  15 Tore und nur 2 Gegentreffer war die Bilanz der 2ten Hälfte zum 24:7.

Die Torschützen: Tim Blechschmidt 3, Jonas Kathrein 5, Leon Klinc 6, Gian-Luca Coppola 5, David Schreiber 2, Jonas Bösch 3

Der Meistertitel ist perfekt! Herzlichen Glückwunsch

 

Abwehrblock erstickt Offensivfeuerwerk

Die Herrenmannschaft des HC Bösch Bauen&Wohnen Lustenau und der HC Hohenems trennen sich in einem spannenden und sehenswerten Derby mit einem gerechten Unentschieden. Der Hitze des Derby-Gefechts fiel leider ein Lusternauer Tor zum Opfer, mit dem an diesem Tag vielleicht sogar ein knapper Sieg möglich gewesen wäre. Dennoch freuen sich die HCL-Spieler auch über einen Punkt in der Halle des souveränen und ungeschlagenen Tabellenführer, die von beiden Fangruppen in einen Hexenkessel verwandelt wurde.

Nach der launischen Leistung der Lustenauer und der überzeugenden Vorstellung der Hohenemser in den letzten Wochen waren die Rollenverhältnisse schnell geklärt. Die Grafenstädter liefen in eigener Halle als glasklarer Favorit auf, hat man doch bisher lediglich einen Punkt hergegeben. Die HCL-Spieler wussten jedoch, dass an einem guten Tag jede Mannschaft geschlagen werden kann. Dass sich ein Derby als solcher Tag jedes Mal anbietet und die Motivation stets besonders hoch ist, braucht man wohl kaum zu erwähnen.
Für zusätzliche Spannung sorgte die Tatsache, dass in diesem Spiel wie so oft in den vergangenen Begegnungen die beste Abwehr (HCL) auf die schlagkräftigste Offensive (HCH) traf. Wer es schaffte, über 60 Minuten seine Stärke gekonnt auszuspielen, hatte die besten Karten, das Spielfeld als Sieger zu verlassen.

Entsprechend konzentriert starteten beide Mannschaften in die Partie. Bereits in den ersten Minuten wurde jedem Zuschauer auf der komplett gefüllten Tribüne klar, dass es eine wahre Abwehrschlacht werden würde. Die Defensivreihen auf beiden Seiten agierten kompromisslos, ließen nicht wirklich viel zu. Die HC Lustenau Akteure machten jedoch von Anfang an klar, dass sie absolut gewillt waren, die 2 Punkte mitzunehmen. Die Hohenemser Zuschauer staunten nicht schlecht über das ungewohnte Bild, dass es 12 Minuten dauerte, bis Hohenems seinen ersten Treffer erzielte. Die HCLer gelang es zwar etwas besser die Verteidigung auszuspielen, aber genauso wie auf der Gegenseite scheiterte man oft an einem herausragenden Goalie. Nach 15 Minuten stand auf der Anzeige "erst" 4:1. Mit der Zeit kam Hohenems besser in Spiel und konnte etwas aufschließen, aber die beiden Torhüter Erol Ademi und Roland Ropoli spielten sich mit zahlreichen Glanztaten eindeutig in den Mittelpunkt der ersten Halbzeit. Angesichts der Tatsache, dass man gegen den besten Angriff der Liga in 30 Minuten nur 6 Tore zuließ, konnte man die erste Halbzeit als klaren Erfolg für Lustenau werten, auch wenn man selbst lediglich 8 Tore erzielte.

In der Kabine sprach Coach Csuti die Abschlussschwäche an, zeigte sich mit der Leistung ansonsten aber sehr zufrieden und forderte noch ein Schippchen draufzulegen. Doch Hohenems startete besser in die zweite Halbzeit und egalisierten angeführt von Kevin Jenni, der mit 9 Treffern wieder einmal maßgeblichen Anteil am Spiel der Hohenemser hatte, den Vorsprung innerhalb von nur wenigen Minuten. Anschließend gingen sie unter tobendem Jubel sogar erstmals mit 10:9 in Führung. Allerdings hatten sich die Lustenauer zu Beginn der zweiten Hälfte gleich 2 Zeitstrafen eingehandelt und agierten zu dieser Zeit in Unterzahl. Kaum vollzählig setzte sich der HCL-Express unter Leitung von Markus Dangel wieder in Bewegung und eroberte die Führung zurück. Zwischenzeitlich konnte der Vorsprung sogar auf 5 Tore ausgebaut werden. Alle Hinweise deuteten nun auf die riesen Überraschung hin, doch Hohenems hatte etwas dagegen, sich gerade in eigener Halle die erste Niederlage einzuhandeln. Also stemmten sie sich mit allem was sie hatten noch einmal gegen das drohende Fiasko - mit Erfolg. Es gelang die Lustenauer noch mal unter Druck zu setzen, für mehr als ein 21:21-Unentschieden reichte es allerdings auch für Hohenems an diesem Tag nicht.
 Sowohl Lustenau als auch 'Ems zeigten sich jedoch nicht enttäuscht über die Punkteteilung, da Ersterer nicht mit einem Punkt rechnen durfte und Letzterer weiterhin ungeschlagen die Tabelle anführt.

Nach der Dusche der beiden Mannschaften gab es noch ein bisschen Rummel. Nach dem traditionellen "Wer-hat-viele-Tore-gemacht"-Spiel fand man heraus, dass während des turbulenten Schlagers das anfangs erwähnte HCL-Tor untergegangen war. Zu der Zeit als man mit 5 Toren voranlag, sorgte ein Zahlensturz für das Missgeschick und wer weiß, was mit diesem Treffer alles möglich gewesen wäre. Auf ein Hätte-Wäre-Wenn-Und-Aber wollten sich jedoch beide Mannschaften nicht einlassen und so feierte man anschließend bei einem gemeinsamen Bier das tolle und spannende Spiel vor einem hervorragenden Publikum. Und die HCL Spieler konnten mit guten Gewissen ins Bett gehen, dass man dem designierten Meister ein 22:21-Unentschieden abringen konnte. ;-)

HC Hohenems - HC Lustenau 21:21

Für den HCL:
Kohler, Ropoli - im Tor, Mayer (1), König (3), Bösch R. (1), Holzer (2), Bösch K. (1/1), Horeschy, Maux (1), Nessler, Schneider (2), Dangel (6), Antal (5)
Betreuer: Gyula Csuti, Geri Kremmel, Uwe Riedmann

 

Fotoalbum erneut erweitert

Rechtzeitig vor dem spielfreien Wochenende konnten wir unser Fotoalbum um 2 erfolgreiche Spiele der Damen erweitern, damit sich der Handball-Entzug in Grenzen hält. Ein besonderer Dank gilt hier wie immer unserem Fotografen Helmut Sonderegger! 

 

Heimsieg der Herren - Achterbahnfahrt geht weiter

Nach der knappen und bitteren Niederlage in Lehr vergangenen Sonntag, feiern unsere Herren gegen den SC Vöhringen einen 27:17 Heimsieg. Damit setzt sich die Achterbahnfahrt der letzten Wochen fort. Da allerdings bis auf den überlegenen Tabellenführer Hohenems auch die anderen Teams Federn lassen, befindet man sich nach wie vor auf dem 2. Platz und hat es immer noch in eigener Hand, den Relegationsplatz zu ergattern.

Zum Aufeinandertreffen des HCL mit dem SC Vöhringen fand sich an diesem Samstag ein lautstarkes Publikum, angeführt von unserem ehemaligen Flügelflitzer Benny Horeschy, in der Gymnasium Halle ein. Die Kräfteverhältnisse auf dem Feld waren ähnlich schnell verteilt wie auf der Tribüne und die HCL-Herren nahmen das Heft in die Hand. Gestützt auf eine solide Deckung rund um Niklas Maux, die im Gegensatz zu den letzten Spielen endlich wieder mal harmonierte, entwickelte man das schnelle HCL-typische Spiel nach vorne. Auch über den Positionsangriff fand man genügend Möglichkeiten die Verteidigung der Gäste zu knacken, sei es über Rückraumwürfe oder geschickte Spielzüge. Kein Wunder also, dass man sich bis zur Pause etwas abgesetzt hatte.

Die zweite Halbzeit nutzte Trainer Gyula Csuti um allen Spielern ihre Einsatzzeit zu geben, was dem Spiel vorerst keinen großen Abbruch tat. Im Laufe der zweiten Hälfte schlich sich dann jedoch etwas der Schlendrian ein und die Angriffe wurden teilweise etwas überhastet abgeschlossen, was angesichts des stetig wachsenden Vorsprungs eigentlich nicht notwendig gewesen wäre. Coach Csuti wusste sich jedoch mit einem Time-Out zu helfen und konnte seine Spieler wieder zur Besinnung bringen. Den Rest des Spiels brachte man souverän über die Zeit und so feierte man unter lautstarkem Jubel einen 27:17-Erfolg gegen den SC Vöhringen.

Nun haben unsere Herren 14 Tage Zeit um sich auf die noch ausstehenden Aufgaben im März, die mit dem HC Hohenems sowie dem punktegleichen TSB Ravensburg alles andere als leicht sind, vorzubereiten.

 

Fotoalbum um 3 Alben erweitert

Wir entschuldigen uns für die verspätete Weitergabe der Aufnahmen von unserem HCL-Starfotografen Helmut Sonderegger.

Neu im Album:

Viel Spaß mit den tollen Aufnahmen!

 

HCL-Motor läuft weiterhin unrund

Zwar konnten sich die Herrenmannschaft des HC Bösch Bauen&Wohnen Lustenau mit einem 26:25-Derbysieg gegen die TS Dornbirn zwei weitere wichtige Punkte sichern, doch wahrlich überzeugen konnte man in diesem Spiel nicht. 

Die erste Hälfte begann sehr ausgeglichen, die beiden Mannschaften schenkten sich nicht viel. Nicht verwunderlich also, dass der Spielstand bis zum 6:7 keine großen Unterschiede brachte. Erwähnenswert jedoch auch, dass beide Mannschaften im Angriff ihre Probleme hatten und auf beiden Seiten viele Fehler produzierten. Dornbirn fand dann schneller ihren Rhythmus und setzte sich auf 6:10 ab. Dies wollten sich die Hausherren jedoch nicht gefallen lassen und glichen den Spielstand mit einem kurzen Lauf mit 10:10 wieder aus. Bis zum Ende der Pause dann dasselbe Bild wie zu Beginn, das Spiel schwappte hin und her. Pausenstand daher 13:13.

Nach Wiederanpfiff begann die Partie wieder bei Null, doch die Dornbirner erwischten erneut zuerst den besseren Start und setzten sich nach einigen Minuten erneut mit 4 Toren ab. Die Lustenauer gaben nicht auf, produzierten aber weiterhin zu viele Fehler oder scheiterten am überragenden Torhüter der Gäste, Laszlo Nahaj. Allerdings kamen ihnen in der zweiten Halbzeit einige Überzahlsituationen, die man sich erarbeitete, zu Gute. Dadurch gelang es erneut den Anschluss zu finden und dann erstmals seit Beginn wieder selbst mit 22:21 in Führung zu gehen. Die Dornbirner Gäste witterten jedoch ihre Chance und wollten auswärts wichtige Punkte einfahren, das Spiel blieb spannend. Kurz vor Spielende dann erneut der Führungstreffer von Lustenau zum 26:25. Dornbirn konnte im nächsten Angriff nicht mehr ausgleichen, versuchten aber mit einer offenen Deckungsvariante noch erneut in Ballbesitz zu kommen. Der Plan ging auf, doch der darauffolgende Konter konnte gerade noch rechtzeitig gestoppt werden, auch der letzte Angriff der Dornbirner blieb erfolglos. Endstand in einer knappen Begegnung: 26:25 für Lustenau.

Angesichts der vielen Fehler, die man jedoch produzierte und der bitteren Auswärtsniederlage eine Woche zuvor in Biberach haben unsere Herren vor der nächsten Aufgabe in Lehr einiges an Arbeit vor sich. Die Leichtigkeit und Selbstverständlichkeit im Spiel der Lustenauer, mit der man in der vergangenen Saison durch die Liga wirbelte, lassen sich vermissen und Kampf und Krampf sind an deren Stelle getreten. Verletzungen und andere Faktoren spielen dabei natürlich eine große Rolle. Und dennoch befindet man sich nach wie vor auf dem 2. Platz und Trainer sowie Spieler arbeiten hart daran, ihre verlorene Form wieder zu finden. Man kann also nur hoffen, dass dies unseren Herren schnell gelingt und sie die Zuschauer bald wieder mit richtig schönem Handball in der Gymnasium-Halle begeistern können.

HC Bösch Bauen&Wohnen Lustenau - TS Dornbirn 26:25 (13:13)

Es spielten:
Kohler, Ropoli - im Tor, Mayer (6/3), König (3), Bösch R. (2), Hollenstein (1), Holzer (1/1), Bösch K., Horeschy, Nessler (1), Schneider, Hagen (2), Dangel (5), Antal (5)

 

Seite 1 von 24

Zum Anfang